Fettzellen als Entzündungsauslöser

micro organisms cells background

Aus einem weiteren Grund ist eine gesunde Ernährung wichtig für die Bekämpfung von Entzündungen: Übergewicht ist ein deutlicher Risikofaktor für chronische Entzündungen. Prall gefüllte Fettzellen geben ständig Botenstoffe ab, die Entzündungen auslösen und fördern. Übergewichtige haben deshalb fast immer leicht erhöhte Entzündungswerte im Blut. Diese werden meist gar nicht wahrgenommen, können aber zur Entstehung von Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkt, Arthrose, Rheuma oder Krebs beitragen. Wer es schafft, durch gesunde Ernährung und regelmäßiges Training die Fettzellen wieder zu verkleinern, verringert also auch die Gefahr von Entzündungen und eventuell daraus entstehenden schweren Erkrankungen. Besonders gefährlich ist übrigens das Bauchfett. Und dieses wirkt fast wie ein Organ und erhöht z.B. auch das Demenzrisiko. Personen, die eher an der Hüfte und am Po zunehmen, haben leichte Vorteile.

Grundsätzlich sollte man bei jeglicher Art von Entzündung seine Ernährung auf GESUND umstellen. Zucker, Maissirup und andere Zusätze mit Fruktose, künstliche Süßstoffe, Weißmehl, alle Nachtschattengewächse (Tomaten-Paprika-Auberginen), Schweinefleisch und Süßstoffe (unter anderem Aspartam!) sind für mich Nahrungsmittel, die jede Entzündung unterschwellig in Gang halten können. Diese sind unbedingt zu meiden. Dasselbe gilt für die künstlich hergestellten Transfette.

(erarbeitet mit: Quelle: www.naturheilt.com)

Jetzt kostenloses Erstgespräch buchen!